Wenn wir etwas machen, dann machen wir es richtig. Die Projekte der LandCineasten sollen begeistern. Neben unserem Filmfest ist der Kinder- und Jugend-Filmworkshop seit 2012 fester Bestandteil in unserem Vereinsprogramm.

KFWS = KinderFilmWorkShop

Seit 2012 ist der Workshop fester Bestandteil der Projekte der LandCineasten. Immer in der ersten Sommerferienwoche in Thüringen findet das Projekt auf dem Quellenhof in Garbisdorf statt. Es werden nicht nur Filme gedreht: Übernachtet wird in Zelten, es gibt kein TV, kein Internet und die Handys werden am ersten Tag eingesammelt. Dafür frisches Wasser aus der Quelle, eine Tischtennisplatte und viel frische Luft.

KFWS 2018

Die Seltsamen

So heißt der Film, der unter der Leitung von Mike Langer (tv Altenburg) und Manuel Kressin (Schauspieldirektor Theater & Philharmonie Thüringen) entstand.

Die Seltsamen anschauen

KFWS 2017

Hollywood in Garbisdorf

Altenburg TV

KFWS 2016

Werwolf - Der Trailer

Wenn aus einem Spiel Realität wird.

Making of - Bildergalerie

Werwolf - Der Trailer

KFWS 2015

Schöne Geschichten. Der Beginn eines neuen Projektes der Landcineasten und das Thema des Kinderfilmworkshops. Alle entstandenen Filme findet ihr auf unserer Seite unter

  • schöne Geschichten
  • KFWS 2014

    KFWS 2014

    Paule heister, is Bademeister...

    Der 3. Kinder- und Jugend-Filmworkshop auf dem Quellenhof in Garbisdorf: Produktion des Musik-Videos "Paul"

    "…und findet Paul ein Mädel nett, wirft er es vom 10-Meter-Brett." Die meisten können sich noch an das Lied "Paul" der Punk-Band Die Ärzte aus den späten 80ern erinnern. Was hat nun Paul mit einem Filmworkshop auf dem Quellenhof zu tun? Ganz einfach: In diesem Jahr wird ein Musik-Video produziert.

    Die LandCineasten konnten zwei Profi-Filmemacherinnen aus Berlin für die Idee begeistern, zusammen mit 13 Kids aus Altenburg und dem Altenburger Land das Filmprojekt zu realisieren. Claudia Weingart und Silke Botsch produzieren Werbefilme für namhafte Unternehmen wie die Deutsche Telekom, McDonalds und VW oder drehen Musikvideos u.a. mit SEEED und den FANTA4. Wie bereits in den vergangenen Jahren erhalten die Kids einen tiefen Einblick ins Filmgeschäft. Von der Idee, über das Storyboard, Licht und Ton, Requisite und Maske, Kameratechnik, Regie, Schnitt und Produktion wird beim Workshop wieder viel Wissen und Handwerk aus der Filmbranche vermittelt. Unsere Film-Kids konnten die Filmemacherinnen aus Berlin überzeugen. Silke Botsch: "Die Kids haben die Arbeit von Profis übernommen …" und Claudia Weingart ergänzt: "Sie sind engagierter als manch Filmstudent." Damit sind die Weichen fürs kommende Jahr gestellt, es wird 2015 in der ersten Sommerferienwoche wieder einen Filmworkshop für Kids auf dem Quellenhof geben.

    Neben dem Filmemachen kommt natürlich auch der Spaß nicht zu kurz, schließlich haben die Schulferien begonnen. Auf dem Quellenhof ist ein zünftiges Feriencamp entstanden, mit Zelten, Isomatte und Schlafsack. Es gibt keine Handys, TV oder Internet, dafür aber Fußball, Tischtennis, ein paar Kühe und ganz viel Natur. Chef im Feriencamp war Mathies Blankenburg, der nach der Filmarbeit die Betreuung der Kids übernahm und für ein spannendes Freizeitangebot sorgte.

    Neben der engagierten Arbeit der LandCineasten e.V. sind es vor allem die Sponsoren diesen Workshop ermöglichen. An erster Stelle gilt der Dank Herrn Anton Geerlings, dem Geschäftsführer der Energie- und Wasserversorgung Altenburg GmbH, die schon wie im vergangenen Jahr der Hauptsponsor des Filmworkshops ist. Weitere Sponsoren sind die Thüringer Staatskanzlei, die ELDOR Steuerberatungsgesellschaft mbH, die Sparkasse Altenburger Land, das Landratsamt und die Fleischerei Holger Schulze. Ohne unsere Sponsoren wären die Filmprojekte der LandCineasten nicht möglich. Premiere war auf der Quellinale 2014.Und wer die verpasst hat, für den geht's hier zu PAUL.

    Klaus Hiller, Vorstandsvorsitzender der LandCineasten ist zufrieden: "Wir haben in den vergangenen Jahren mit unseren Projekten das Genre Film noch fester in das Kulturangebot des Quellenhofes integriert. Die Quellinale ist ein kleines feines Kurzfilmfestival im Altenburger Land geworden und zieht immer mehr Filmemacher auch außerhalb Thüringens an. Unser Kinderfilmworkshop ist in seiner Konzeption einzigartig und wird in den kommenden Jahren noch viele Kinder und Jugendliche mit dem Filmgeschäft und dem Quellenhof bekannt machen."

    KFWS 2013

    KFWS 2013

    Trickfilmkunst auf dem Quellenhof

    Von ILKA JOST

    Welches Kind hat nicht schon einmal davon geträumt, selbst einen Film zu drehen? Für zehn Mädchen und Jungen aus dem Altenburger Land wurde der Wunsch in der ersten Ferienwoche Wirklichkeit. Im Rahmen des zweiten KinderfiImworkshops, organisiert vom Garbisdorfer Verein Landcineasten, konnten die Elf- bis 13-Jährigen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich als Filmemacher probieren. "Wir wollen den Kindern die Möglichkeit bieten, von der Ideenfindung bis zum Dreh mitzuerleben, wie ein Film entsteht, und zwar nicht als Zuschauer, sondern als Hauptakteure. Wir freuen uns, das Landrätin Michaele Sojka wieder die Schirmherrschaft übernommen hat und danken der Ewa Altenburg als Hauptsponsor sowie allen anderen Unterstützern", so Vereinsvorsitzender Klaus Hiller.

    Geleitet wurde der Workshop in bewährter Weise von Winfried Bellmann und Doreen Schweikowski. Die jungen Filmemacher aus Erfurt sind im Altenburger Land keine Unbekannten mehr. Im April 2011 erlebte Bellmanns erster Spielfilm "Draußen" im Quellenhof seine Premiere und im Herbst desselben Jahres wurde sein Animationsstreifen "Ralle und Bolle - fernsehsüchtig" als Favorit gekürt. Nun gaben die Filmprofis erneut einen Einblick in ihr Handwerk.

    Beim zweiten Kinderfilmworkshop stand die Stop-Motion-Technik im Mittelpunkt. "Wir haben bewusst ein anderes Thema als im Vorjahr gewählt, um den Kindern die volle Bandbreite der Filmkunst näherzubringen" betont Doreen Schweikowski.

    Während am Anfang viel Theorie gefragt war, konnten die Mädchen und Jungen später ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Während der fünftägigen Veranstaltung entstanden vier kurze Filme. Neben einem gemeinsamen Übungsprojekt erhielten die Kinder die Möglichkeit, in drei Gruppen ihre eigenen Streifen zu erarbeiten. Sowohl beim Erarbeiten des Drehbuchs als auch beim Auswählen und Basteln der Requisiten war Teamarbeit gefragt.

    "The Magic Muffin" nennt sich einer der drei Filme. "Es geht um einen Muffin, den wir aus Knete gebastelt haben, um den sich zwei Zauberer streiten", verrät der 13-jährige Joe Starkloff. Die tragische Geschichte einer Kartoffel steht im Mittelpunkt des zweiten Teams, dem Sophie-Marie Stark angehört. "Sie versucht vor dem Kartoffelstampfer zu flüchten, wird von einem Schäler erwischt und schließlich in einen Topf geworfen", macht die zwölfjährige Altenburgerin neugierig. Auch das dritte Projekt klingt vielversprechend. Dabei begegnen sich ein Gurnmistiefel und ein Turnschuh auf einer Wanderung, und nach anfänglichen Schwierigkeiten freundet sich das ungleiche Paar an. Zuerst verspottet derTurnschuh seinen unschönen Begleiter, aber als es anfängt zu regnen, ist er froh, als er in den Stiefel schlüpfen kann. Höhepunkt war für die Mädchen und Jungen das sogenannte Abfotografieren. In einer Sekunde entstehen zehn Bilder, die später am PC zum Film zusammengefügt werden.

    Nachdem nun alle Filme im Kasten sind, dürfen sich die Mädchen und Jungen auf die Premiere freuen. Am Sonnabend, dem 26. Oktober, sollen die Streifen im Rahmen der 3. Garbisdorfer Quellinale gezeigt werden.

    KFWS 2012

    KFWS 2012

    Im Sommer dieses Jahres wurde das nächste Kapitel in der Geschichte des Quellenhofs aufgeschlagen. Wir wollten auch den ganz jungen Filminteressierten eine Plattform bieten. Wie funktioniert das Medium Film? Wer macht da alles mit? Kann ich das vielleicht auch mal probieren?

    In der ersten Ferienwoche im Sommer 2012, vom 23. – 27.7., fand unser Workshop statt, bei dem junge Menschen dem Medium Film ganz nah kamen. Sie konnten beim Selberausprobieren der einzelnen Arbeitsschritte die Hintergründe verstehen lernen und mit der zuvor gehörten Theorie verknüpfen. Die Jugendlichen bekamen die Möglichkeit, sich auszuprobieren und ihre Talente zu entdecken. Wir wollten der Initiator sein für das selbstständige Kreieren eigener Arbeiten in der Zukunft. Am Ende standt ein kurzer Film, den die Jugendlichen selber konzeptioniert und umgesetzt haben. Und wer weiß, vielleicht findet der eine oder andere dabei seinen Traumberuf, ohne einer Idealvorstellung hinterherzulaufen, weil er selber schon mal "reinschnuppern" konnte.

    Die Plattform für die Präsentation konnten wir den jungen Talenten gleich mitgeben: Auf der Quellinale 2012, im Rahmen einer Nachmittagsveranstaltung, wird nicht nur der Film gezeigt, sondern auch eine Auswertung der einzelnen Arbeiten und Personen stattfinden.

    Top